Heute ein wenig philosophisch…

Hey Leute! 😀
Heute werden wir uns einem meiner Lieblingskünstler/bilder widmen, nämlich Claude Monet/dem Seerosenteich…

Ich schenk‘ euch den Chiliwein ein und es geht los:

Was einem ziemlich schnell auffällt, ist die Landschaft, in der wir uns befinden: sie ist sehr verwachsen mit Blumen, Büschen und Bäumen. Doch der Name dieses Bildes sagt etwas anderes aus: der Seerosenteich. Klar, um was es hier geht.
Man erkennt inmitten des Blumen- und Blütenmeers einen Teich. Mich hat es ein wenig gewundert, weil man auf den ersten Blick ’nur‘ Seerosen und Blüten sieht und auch später nicht zu hundert Prozent das gewöhnlich blaugrüne Wasser zu erkennen scheint. Trotzdem (ich bin mir sicher auch bei euch) ist man der festen Überzeugung, dass des, was sich von der Mitte bis nach unten befindet, der Teich ist.
Ich habe ein wenig darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass es warscheinlich gerade der Name dieses Werks ausmacht, sic (wenn man bedenkt, dass Wasser meist am Boden durch ein Bett fließt) dort zu denken: Ja. Das muss der Teich sein!
Es macht eben nicht unbedingt die Darstellung etwas aus, sondern auch zu einem sehr großen Teil das was man sich dazu denkt und das ist sehr, sehr wichtig in der Kunst, dass man sich ein eigenes Bild macht.
Dann ist es jedoch so, dass man oft von einem Namen eines Werks ausgeht, wenn man sich eines anschaut. Dabei wird man natürlich ein wenig in seiner Philosophie eingeschränkt doch es ist auch gut, das Bild ein wenig aus der Sicht des Künstlers zu sehen. Dennoch sollte man sich nicht zu sehr verleiten lassen –» macht euch eine eigene Meinung zu eines Künstlers Werk! 🙂
Ok jetzt müssen wir endlich mal weiter. Im Zentrum steht diese Brücke, (sie ist allerdings Blau…) welche sich durch das ganze Bild streckt. Sie ist vielleicht eine Verbindung zwischen zwei Ländern oder sogar Welten, die den Übergang erleichtern. Somit vielleicht die Metapher, für gutes auskommen zwischen zwei Seiten. Für mich hat des so eine Bedeutung. (schreibt mir auch einmal in die Kommentare, was ihr so über diese Brücke denkt…)
Dieses Bild hat so eine magische Ausstrahlung durch die ganzen Pflanzen, die alles überwuchern.
Monet hat ganz viele von solchen Bildern gemalt. Meistens mit Öl auf eine Leinwand und es hat einen tollen Effekt: er hat die Bilder immer ein wenig unscharf gemalt, dass man die Darstellung von weiter weg betrachten muss, um es schärfer zu sehen. Doch auch wenn man näher hingeht, sieht es wunderschön aus.

Hey sorry, dass dieser Beitrag erst heute rauskommt weil ich total im Stress war und es deshalb nicht machen konnte. Ich hoffe des ist in Ordnung und diese Woche kommen ja dann noch zwei raus…
So trinkt den Chilliwein aus und geht nach Haus‘.
;D

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Advertisements

4 Kommentare zu „Heute ein wenig philosophisch…

  1. Lieber Chiliwein, ich freu mich, dass du den Monet magst. Für mich ist er ein echter Revolutionär der Malerei. Wenn du Lust hast, guck doch mal in meinen Beitrag vom 7. Januar „Tritt näher“, da beschreibe ich, wie ich Monet erlebte.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s